Am 2. Mai 2016 verstarb Fritz Gabler nach einer schweren Krankheit. Mit ihm verlieren der Kyudo Verband Baden-Württemberg und der Deutsche Kyudobund eine große Persönlichkeit und einen guten Freund.

 

Fritz gehörte 1974 zu den Teilnehmern des ersten Kyudo-Bundeslehrgangs in Hamburg, von wo er Kyudo nach Rottweil brachte. Er war maßgeblich an der Verbreitung von Kyudo im süddeutschen Raum beteiligt, wo er stets eine maßgebliche Rolle spielte. Fritz erhielt 1979 von Inagaki Sensei die Mokuroku Rolle, 1983 erreichte er den 5. Dan im Kyudo. Zusätzlich war er Inhaber des 3. Dan im Judo und 2. Dan im Kendo.

 

Zu seinen großen Verdiensten gehört, dass er als Vereinsgründer des Budozentrum Rottweil den Bau des zweiten Kyudojo in Deutschland 1999 auf den Weg brachte. Fritz war langjähriges Nationalkadermitglied und bei Deutschen Meisterschaften ebenso erfolgreich wie bei internationalen Wettkämpfen. Als einer der ersten Trainer B Wk engagierte er sich bis zuletzt in der Ausbildung und Weitergabe des Wissens um das japanische Bogenschießen. Eine Amtsperiode war Fritz Präsident des Deutschen Kyudobund e.V.. Für seinen Einsatz im deutschen Kyudo erhielt er 2001 die Ehrennadel in Gold des DkyuB.

 

Auch wenn Fritz mit dem zunehmenden Lebensalter mit unterschiedlichen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, hielt ihn dies aber nicht davon ab, seine Übung mit dem Bogen weiter zu führen und das Training im Rottweiler Dojo zu leiten. Der DKyuB und der KyuVBW haben einen begeisterten Kyujin und Freund verloren, dem wir unser ganzes ehrendes Angedenken bewahren.

Foto: Rolf Gückel