Ausrüstung

 

Bogen (Yumi).

Länge.

Den japanischen Langbogen gibt es in unterschiedlichen Materialien und Längen. Die gebräuchlichsten sind:

• Namisun: ca. 221cm für Auszuglängen bis 90cm

• Nisun Nobi: ca. 227cm für Auszugslängen von 90 bis 100cm

• Yonsun Nobi: ca. 233cm für Auszugslängen von 100 bis 105cm

Materialien.

Bambus.

Der Bambusbogen ist der traditonelle japanische Bogen schlechthin. Aufgrund seiner Empfindlichkeit gegenüber Schießfehlern bedarf er einer fortgeschrittenen Schießtechnik und besonderen Behandlung. Ebenso können Bambusbögen durchaus Abweichungen von der Idealform aufweisen, die ohne weiteres nicht leicht zu erkennen sind. Wer den Kauf eines Bambusbogens plant, sollte sich beraten lassen. Dazu stehen die Trainer gerne zur Verfügung.

• Eignung: Erfahrene Schützen

 

Fiberglas.

Fiberglas in Verbindung mit Holz ermöglicht die Herstellung von Bögen, die in aller Regel der Idealform entsprechen und in der Handhabung unkompliziert sind. Sie behalten ihre Form und Zugstärke über viele Jahre.

• Eignung: Anfänger und Fortgeschrittene

 

Carbon.

Als weiterer Werkstoff in Verbindung mit Holz hat sich Carbon bewährt. Je nach Modell wird die Charakteristik von Carbonbögen als dynamischer und schneller beschrieben als es Fiberglasbögen sind.

• Eignung: Fortgeschrittene Schützen

 

Da Beschreibungen immer nur eine Annäherung an die Wirklichkeit darstellen können, sollte der Kauf eines Yumi nie ohne Beratung durch einen erfahrenen Kyudoka erfolgen.

Pfeile, Ya.

Kyudopfeile (Ya) unterscheiden sich ebenfalls in Material und Länge. Die Länge entspricht der Auszugslänge des Schützen plus einer angemessenen Sicherheitszugabe.

 

Der Schaft besteht aus Bambus, Aluminium oder Carbon.

 

Die Federn stammen häufig vom Truthahn oder Schwan, aber auch von heimischen Raubvögeln. Die Verwendung von Federn artgeschützter Vögel ist verboten!

 

Die Pfeispitzen bestehen aus Metall. Die Form ist abhängig vom Einsatzgebiet.

 

Die Nocke ist aus Kunststoff oder Horn gefertigt.

 

Ein Satz Kyudopfeile umfasst gewöhnlich vier Pfeile: Zwei Haya und zwei Otoya. Sie unterscheiden sich durch die unterschiedliche Aufklebung des Federkiels.

Handschuh (Yugake).

Der Kyudo Handschuh besteht aus Leder. Als Besonderheit verfügt er über einen mit einer Holzeinlage o. ä. verstärkten, starren Daumen, an dessen Innenseite sich eine Kerbe zur Aufnahme der Bogensehne befindet. Da dem Handschuh für das Schießen eine überragende Bedeutung zukommt, muss er optimal passen. Auch hier ist der Rat eines erfahrenen Kyudoka bei der Auswahl unabdingbar. Kyudohandschuhe gibt es vorgefertigt oder „custom made“.

Bekleidung.

Die typische Bekleidung im Kyudo besteht aus:

• Gi (weißes Wickelhemd)

• Obi (Gürtel)

• Hakama (Faltenhosenrock)

• Tabi (Fußbekleidung)

• Kimono, wird bei offiziellen Anlässen, Zeremonien o. ä. getragen

Ya, Pfeile

Japanischer Langbogen

Kyudo Handschuh Yugake

Obi

Kyudo-ka in Hakama, Gi und Tabi

Fotos: A. Beaupoil

Zeichnung: G. Ismer